Autoeinbrüche in Chemnitz – Ermittlungen laufen weiter

Immer wieder sind in Chemnitz in den vergangenen Wochen die Seitenscheiben von parkenden Autos eingeschlagen worden.

Oftmals wurden dort liegengelassene Rucksäcke oder Taschen gestohlen. Manchmal brachen der oder die Täter einfach nur auf Verdacht etwas Brauchbares zu finden in die PKW ein.

In der Nacht zum Mittwoch wurden im Innenstadtbereich mehr als zwanzig Autos Ziel von Einbrüchen.

Doch die Chemnitzer Polizei konnte im Zuge ihrer Ermittlungen einen dringend Tatverdächtigen festnehmen.

Interview: Rafael Scholz, Pressesprecher Polizeidirektion Chemnitz

Die Beamten des Polizeireviers Chemnitz-Nordost hatten bereits seit mehreren Wochen ermittelt. Wie die Kriminalisten auf die Spur des 40-Jährigen Chemnitzers kamen, wollte die Polizei nicht mitteilen.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hatte jedenfalls aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen erwirkt. Noch am Mittwoch stellten die Ermittler mutmaßliches Diebesgut sicher.

Interview: Rafael Scholz, Pressesprecher Polizeidirektion Chemnitz

Bereits am Wochenende und Montag waren der Chemnitzer Polizei insgesamt 27 PKW-Einbrüche gemeldet worden. Der Sach- und Stehlschaden geht in die Tausende.

Die Ermittlungen, auch nach möglichen Komplizen, sind noch nicht abgeschlossen.

Interview: Rafael Scholz, Pressesprecher Polizeidirektion Chemnitz

Ob die Chemnitzer PKW-Besitzer nun wieder ruhiger schlafen können, ist also noch unklar. Der Tatverdächtige wurde nach seiner Vernehmung zunächst auf freien Fuß gesetzt.