Autofähre Kleinzschachwitz wieder in Betrieb

Seit Montagnachmittag transportiert die Autofähre wieder Personen, Autos und Kleintransporter von Pillnitz nach Kleinzschachwitz und zurück. Zur Zeit kann jedoch nur bei Tageslicht von 5.30 Uhr bis 22 Uhr gefahren werden. +++

 

Seit heute 14 Uhr ist die Autofähre in Kleinzschachwitz wieder in Betrieb. Ab sofort können neben Personen auch Autos und Kleintransporter zwischen Pillnitz und Kleinzschachwitz übergesetzt werden. Wegen Hochwasserschäden an den Stegbeleuchtungen darf aus Sicherheitsgründen nur bei Tageslicht gefahren werden. Deshalb ist die Autofähre täglich von 5:30 Uhr bis 22:00 Uhr im Einsatz. Außerhalb dieses Zeitraums kann auch die Personenfähre nicht überholen.

 

Die Fährstelle zwischen Johannstadt und Neustadt soll am Dienstagnachmittag in Betrieb gehen. Vorher muss der Neustädter Fähranleger unterhalb der Drachenschänke wieder montiert werden. Der wurde mit Ankündigung des starken Hochwassers abgebaut und gesichert. Auch hier ist der Betrieb wegen der schadhaften Beleuchtung für Stege und Anleger wochentags auf die Zeit zwischen 6:30 Uhr und 22:00 Uhr bzw. am Wochenende 9:30 Uhr und 22:00 Uhr begrenzt. In der Sommerzeit wäre die Fähre normalerweise jeweils eine Stunde länger im Einsatz.

An der Fährstelle Laubegast – Niederpoyritz gibt es trotz fehlender Stegbeleuchtung keine Einschränkungen. Schon seit vergangenem Donnerstag 11 Uhr ist die Fähre dort wochentags von 6:00 Uhr bis 22:00 Uhr bzw. am Wochenende von 9:00 Uhr bis 22:00 Uhr wieder nach Fahrplan im Einsatz.  

Wann alle Steganlagen wieder uneingeschränkt nutzbar sind, ist noch unklar. Erst wenn das Hochwasser vollständig zurückgegangen ist, können alle Schäden an Masten, Leuchten, Kabeln und Anlegern genau in Augenschein genommen werden. Es ist zu vermuten, dass ein Anleger in Kleinzschachwitz nicht mehr repariert werden kann und ausgetauscht werden muss.

Quelle: Dresdner Verkehrsbetriebe AG

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar