Autofahrer als Zeuge eines Raubes gesucht

Chemnitz-Lutherviertel: Am Heiligabend 2008 ist eine Seniorin Opfer eines Handtaschenräubers geworden.

Die betagte Frau war an jenem Tag gegen 14.15 Uhr kurz vor der Bushaltestelle auf der Lutherstraße, als sie in Höhe des Hausgrundstücks Nr. 32 von einem jungen Mann von hinten gestoßen wurde und stürzte. Die Handtasche, die die Frau schräg zum Körper umgehängt hatte, nahm ihr der Täter ab. Bevor er über die Lutherstraße in Richtung Zschopauer Straße rannte, trat er der Frau in die Hüfte. Das Opfer, das leichte Verletzungen an Kopf und Hüfte davontrug, büßte mit der Tasche u.a. auch den Personalausweis, den Pass für Herzschrittmacher, die Krankenkassenkarte, Schlüssel und 50 Euro ein. Der Täter soll etwa 20 bis 25 Jahre gewesen sein und von schlanker Figur. Bei der Tat habe er ein buntes T-Shirt und hellbraune, bis über die Knie reichende Hosen getragen.

Unmittelbar nach der Tat hielt ein Autofahrer an und sprach mit dem Opfer. Der Mann soll um die 50 sein und einen dunklen Pkw haben. Er müsste den Täter auf seiner Flucht gesehen haben. Da der Autofahrer ein wichtiger Zeuge ist, bittet die Polizei, dass er sich meldet. Auch andere Personen, die am Heiligabend zur Tatzeit auf der Lutherstraße zwischen Carl-von-Ossietzky-Straße und Zschopauer Straße unterwegs waren und Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dieser Raubstraftat machten, werden gebeten, sich bei der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge, Telefon 0371 387-2319, zu melden.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!