Autor und Regisseur Werner Herzog besucht DOK Festival

Leipzig - Am gestrigen Abend eröffnete das Leipziger DOK Festival zum 61. Mal seine Tore für die Welt des Dokumentar- und Animationsfilms. Stargast in diesem Jahr: Der Filmemacher Werner Herzog.

"Ekstatische Wahrheiten" war das Gespräch überschrieben, dass am Vormittag über 500 Besucher in den Kupfersaal lockte. Der 76jährige Autor und Regisseur Werner Herzog gab dabei Einblicke in sein filmisches Gesamtwerk und seine Sichtweise auf das Filmemachen.
"Heute braucht man keinen Schneidetisch mehr, man kann seine Filme am Laptop schneiden. Denn es ist heute viel einfacher. Und wenn Leute beschweren: Wir haben kein Geld, Hollywood ruft nicht an und ich habe keinen Agenten, dann ist das einfach nur Beschämend!", so Herzog.

Zur Eröffnung des DOK Festivals war Herzog bereits einen Abend zuvor mit seiner neuen Dokumentation "Meeting Gorbachev" angereist, in der er den ehemaligen sowjetischen Staatschef und Reformer Michail Gorbatschow porträtiert.

Der aus München stammende Herzog ist vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Klaus Kinski bekannt geworden. Heute lebt und arbeitet er vor allem in den USA.

Noch bis zum 4. November werden beim DOK Festival 160 Dokumentar- und Animationsfilme in der Stadt zu sehen sein.