Autos in Leipzig ausgebrannt

Am 25. und 26. Juli brannten zwei Fahrzeuge in Leipzig aus. Es handelt sich um einen in Probstheida abgestellten Audi A4 und einen in Paunsdorf geparkten Opel Agila. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.+++

Im Leipziger Stadtgebiet brannten in der Nacht des 25. Juli und in den Morgenstunden des 26. Juli PKWs aus. Ein 51-Jähriger Leipziger bemerkte am Abend des 25. Juli einen brennenden Audi A4 auf der Connewitzer Straße in Probstheida. Er hielt sofort an und alarmiert die Polizei. Die Feuerwehr traf wenige Minuten später am Ereignisort und löschte die Flammen. Sie konnten jedoch nicht verhindern, dass das Fahrzeug vollständig zerstört wurde.

Nach ersten Einschätzungen der Feuerwehrleute entstand der Brand im Innenraum des Pkw. Polizeibeamte erreichten den Besitzer des Fahrzeuges zunächst nicht. Der 24-Jährige Halter des Wagens meldete sich dann gegen 01:45 Uhr selbst bei der Polizei, nachdem er seinen Audi nicht mehr am Abstellort vorgefunden hatte. Von den Beamten erfuhr er dann vom Vorfall. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Etwa zwei Stunden später mussten Polizeibeamte und Feuerwehrleute erneut zu einem brennenden Pkw ausrücken. Diesmal handelte es sich um einen Opel Agila in Paunsdorf. Auch in diesem Fall konnte die Feuerwehr nicht verhindern, dass das Auto komplett ausbrannte. Dem 43-Jährigen Eigentümer entstand Schaden in Höhe von circa 10.000 Euro.

Beide Pkw wurden zur Spurensicherung abgeschleppt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.