Autoschlüssel, Briefe und Geld gestohlen

Dresden – Die Dresdner Polizei hat am Sonntagmorgen einen 22-jährigen Deutschen festgenommen. Er war als Autodieb auf frischer Tat von einem Anwohner ertappt worden. Im Zuge der Ermittlungen fanden die Beamten auch Briefe und weitere Autoschlüssel bei dem Mann, alles gestohlen. Auch Geld aus einem Staubsaugerautomaten soll er entwendet haben. Doch der Reihe nach.

Mehrere Zeugen hatten den Mann am Sonntag gegen 10 Uhr beobachtet, als er auf der Emil-Ueberall-Straße verdächtig um einen Opel Astra schlich. Kurz darauf saß er sogar im Wagen. Ein Bekannter des Eigentümers ging daraufhin zum Wagen und sprach den Unbekannten an. Dessen Ausrede, es sei sein Wagen, konnte der 30-Jährige schnell wiederlegen. Daraufhin versuchte der Ertappte zu entkommen. Der 30-Jährige konnte ihn jedoch bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Beamten festhalten.

Diese nahmen den 22-Jährigen vorläufig fest. Vor Ort stellte sich heraus, dass er in den Opel gelangt und diesen durchsuchte hatte. Dabei hatte er einen Schlüssel an sich genommen, der bei seinem Fluchtversuch zu Boden fiel. Bei der Durchsuchung des 22-Jährigen fanden die Beamten zudem diverse Briefe. Wie sich herausstellte, hatte der junge Mann diese kurz zuvor aus einem Briefkasten in Freital gestohlen.

Desweiteren hatte er zwei Autoschlüssel bei sich, die ebenfalls gestohlen waren. Der 22-Jährige hatte diese am Freitagmorgen aus den Räumen eines Autohauses in Freital gestohlen. Zudem ist der junge Mann verdächtig, am frühen Sonntagmorgen den Staubsaugerautomaten einer Waschanlage in Freital aufgebrochen und aus diesem Münzgeld gestohlen zu haben. Bereits im Februar hatte er vom Gelände eines Autohauses in Dresden einen Ford Ranger gestohlen. Diesen hatte er schließlich auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Freital zurückgelassen. In der Folge durchsuchten Beamte auch die Wohnung des Mannes. Dabei fanden sie neben rund einem Gramm Marihuana auch verschiedene Gegenstände, die auf weitere Straftaten hindeuten. Die Ermittlungen wegen diverser Diebstähle sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz dauern an.