Autozündler hält Feuerwehr in Atem

Chemnitz – Binnen kurzer Zeit mussten Feuerwehr und Polizei in der Nacht zu Montag zu mehreren Bränden ausrücken.

Kurz vor Mitternacht meldeten Zeugen eine brennende Papiertonne in der Carl-von-Ossietzky-Straße, die von den Kameraden der Feuerwehr gelöscht wurde. Kurz danach wurden die Einsatzkräfte zu einem Parkplatz an der Clausstraße gerufen, weil dort ein Pkw Seat brannte. Ein in der Nähe abgestellter Volvo wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Noch während die Löscharbeiten der Feuerwehr liefen, meldeten Anwohner weitere brennende Pkw auf einem Parkplatz in der Zschopauer Straße. Ein Ford und ein VW brannten aus, ein Skoda wurde durch die Brände ebenfalls beschädigt.

Wenige Minuten nach Mitternacht wählte ein weiterer Bürger den Notruf und meldete ein weiteres in Flammen stehendes Auto – wiederum auf einem Parkplatz in der Zschopauer Straße. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Mazda, der durch das Feuer  erheblichen Schaden nahm.

Bereits in der Nacht zu Sonntag mussten Feuerwehr und Polizei zu zwei brennenden Autos, ebenfalls im Stadtgebiet Gablenz, ausrücken. Kurz vor 1 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Carl-von-Ossietzky-Straße gerufen. Dort brannte ein abgestellter VW, welcher im Frontbereich erheblich beschädigt wurde. Genaue Schadensangaben liegen bislang aber noch nicht vor.

Etwa 25 Minuten später meldeten Zeugen einen brennenden Skoda in der Albert-Jentzsch-Straße, welchen die Kameraden der Feuerwehr ebenfalls löschen mussten. Derzeit wird davon ausgegangen, dass Unbekannte den Container und die Autos angezündet haben.

Laut Polizei geht der Gesamtschaden, der am Wochenende durch die Flammen entstanden ist, in die Zehntausende. Bei der Aufklärung der Brände bittet die Chemnitzer Kriminalpolizei um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Wer Hinweise zum Brandgeschehen machen kann, wird gebeten sich bei der Kriminalpolizei zu melden.

Diese ist unter der Telefonnummer 0371 387-3445 erreichbar.

Im Zuge der ersten Ermittlungen richtet sich gegenwärtig ein Tatverdacht gegen einen 40-jährigen Chemnitzer. Dieser geriet in den Fokus der Ermittler, nachdem er im Rahmen der Tatortbereichsfahndung in den frühen Montagmorgenstunden von Wachpolizisten im Bereich der Zschopauer Straße kontrolliert worden ist. Er wurde vorläufig festgenommen und befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam.

Die Ermittlungen der Chemnitzer Kriminalpolizei einschließlich kriminaltechnischer Untersuchungen dauern an.