Baby-Boom im Beutel

Chemnitz- Na wer hat sich denn da versteckt? Die Bennett-Kängurus im Tierpark Chemnitz können sich erneut über Nachwuchs freuen.

Beide Weibchen tragen schon seit zwei bis drei Monaten ein Jungtier im Beutel. Das Alter der Jungen kann jedoch nicht genau bestimmt werden, da die Geburt im Verborgenen vonstatten geht. Weil die Jungtiere am Anfang kaum größer als eine 2-Euro-Münze sind, wachsen Sie meist unbemerkt im Beutel der Mutter heran. Die Tierpfleger werden erst durch ungewöhnliches Verhalten der Muttertiere oder Bewegung im Beutel darauf aufmerksam. Auch die nächsten Monate werden sie den Beutel der Mutter noch nicht verlassen.

Wie bei allen Beuteltieren kommen die Jungtiere der Bennett-Kängurus nach einer kurzen Tragzeit von ungefähr 30 Tagen relativ unterentwickelt zur Welt. Sie sind nackt, taub und blind und können sich nur mit Hilfe ihrer Arme am Fell der Mutter festhalten. Trotzdem finden sie recht schnell und eigenständig den Weg in den Beutel, wo sie sich an einer Zitze festsaugen und die ersten Wochen mit Muttermilch versorgt werden. Mit etwa einem Jahr sind sie dann so gut wie ausgewachsen und selbstständig. Dann wird auch ein neues Zuhause für die beiden gesucht. Die beiden Kängurudamen Maggie und Aurora sind eher scheu gegenüber Menschen. Doch mit etwas Glück und Geduld kann man die beiden schon mit ihren Jungen im Beutel im Tierpark beobachten.