Baby-Boom im Chemnitzer Tierpark

Im Tierpark Chemnitz hat es unter anderem bei den Lisztaffen und bei den Somali-Wildeseln Nachwuchs gegeben.

Bei den Lisztaffen kamen Zwillinge zur Welt. Die kleinen Äffchen halten sich momentan vorwiegend auf dem Rücken der Mutter auf. Zunehmend werden aber auch der Vater und später der große Bruder mithelfen, den Nachwuchs umher zu tragen. Die Mitarbeit der Familie bei der Aufzucht ist eine Besonderheit der Krallenaffen. Dadurch erhöhen sich die Überlebenschancen der Kleinen, und die Geschwister sammeln Erfahrungen in der Aufzucht von Jungtieren. Zwillingsgeburten sind hier übrigens die Regel.

Der Anfang April geborene Somali-Wildesel hat einen Spielgefährten bekommen, denn auch die zweite Stute der kleinen Herde hat inzwischen gefohlt.

Bei den Westkaukasischen Steinböcken toben inzwischen drei Jungtiere durch die Anlage.

Auch bei den Steppenadlern ist dieses Jahr wieder ein Jungtier geschlüpft. Es sitzt noch wohl behütet im hoch gelegenen Nest, ist dort aber auch schon zu erspähen.