Babyboom im Leipziger Zoo – Dreifacher Artennachwuchs

Leipzig - Der Leipziger Zoo kann sich über reichlich Nachwuchs freuen. Wie der Tierpark mitteilte, wurden um die Weihnachtszeit Nachkommen von Lippenbären, Schimpansen und Löwen geboren.  

Reichlich Grund zur Freude gab es über die Weihnachtsfeiertage im Leipziger Zoo. Wie am Freitag mitgeteilt wurde, haben drei seltene Tierarten gesunden Nachwuchs innerhalb von wenigen Tagen auf die Welt gebracht. So seien innerhalb von vier Tagen Jungtiere der Lippenbären, Schimpansen und Löwen geboren worden. Den Anfang machte am Morgen des 24. Dezember Lippenbärin Rachana, mit einem Jungtier. Es folgte Schimpansenweibchen Kisha, die tags drauf einen Sohn gebar. Die Geburt fand im Kreis der Gruppe auf der Innenanlage statt und ist ohne Komplikationen verlaufen. 

Am 26. und 27. Dezember brachte Löwin Kigali ganz fünf Junge zur Welt. Laut Zoo sind die jungen Löwen in unterschiedlicher gesundheitlicher Konstitution, die Mutter kümmere sich aber gut um ihre Jungen. Erst im August hatte die unerfahrene Mutter ihre kürzlich geborenen Jungtiere gefressen. Die Ursache blieb weiter unklar. Mutter Kigali und die Jungtiere sind derzeit noch von der Öffentlichkeit abgeschirmt und wurden auch noch nicht von Tierärzten untersucht. 

Zoodirektor Junhold zeigt sich natürlich froh über die Meldungen: „Die Geburten zum Ende des vergangenen Jahres waren gleichermaßen ein versöhnlicher Abschluss und ein guter Auftakt für das neue Jahr“, sagt Zoodirektor Prof. Jörg Junhold und ergänzt: „Die gelungenen Geburten sind der Lohn für die engagierte Arbeit des gesamten Teams. Jetzt müssen wir die Daumen drücken, dass der Nachwuchs gesund heranwächst. Die ersten kritischen Tage haben alle gut überstanden."

 

© Zoo Leipzig
© Zoo Leipzig
© Zoo Leipzig