„Babyklappen“ in der Diskussion

Nach dem erneuten Fund einer Babyleiche in der Region wird wieder verstärkt über so genannte Babykörbe diskutiert.

Ein solche „Babyklappe“, wie sie im Volksmund heißt, gibt es in Sachsen nur in zwei Städten, in Dresden und hier in Chemnitz. Letztere befindet sich an der Flemmingstraße im Hintergebäude der Frauenklinik.

Seit 2001 gibt es den Babykorb in Chemnitz, 12 Neugeborene wurden seitdem hier abgegeben. Dabei schlägt allein das vergangene Jahr mit sieben abgegebenen Babys zu Buche.

Diese Zahlen beweisen für viele, dass eine solche Einrichtung gebraucht wird und auch in anderen sächsischen Städten eingerichtet werden sollte.

Die Mütter können hier anonym ihr Neugeborenes ablegen, nach einer kurzen Zeit wird dann automatisch das Krankenhauspersonal verständigt.

Die Mutter kann sich trotzdem ein Schreiben mitnehmen, im Falle sie möchte sich doch des Kindes annehmen.