Babyleiche Schwarzenberg: Auf der Suche nach der Mutter

Schwarzenberg: Im Fall des im Januar getöteten Säuglings ist die überwiegende Zahl der Frauen der Einladung zum Massengentest gefolgt.

Polizei bilanziert überragende Beteiligung an DNA-Reihen-untersuchung

Die Quote liegt nunmehr bei 95 Prozent. Noch am Montag meldeten sich weitere Betroffene zur Abgabe ihrer Speichelprobe. Von 371 ursprünglich Eingeladenen sind mithin nur 19 bislang nicht erschienen. Die Ermittler werden in den kommenden Tagen das persönliche Gespräch suchen und die verbliebenen Frauen zur Abgabe ihrer DNA bitten.

Unterdessen wertet die Mordkommission die im Rahmen der Reihenuntersuchung vom Wochenende gewonnenen Hinweise aus. Inwieweit die Ermittler damit tatsächlich neue Informationen bekommen haben, wird sich im Laufe der Woche zeigen.

Die Polizei hofft, die Mutter jenes Neugeborenen zu finden, das im Januar tot in einem Altkleidercontainer gefunden wurde.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung