Bach-Portrait kehrt nach Leipzig zurück

Nach 265 Jahren ist das berühmteste Portrait des Komponisten Johann Sebastian Bach wieder in Leipzig. Der amerikanische Sammler und Mäzen William Scheide hat es der Stadt vermacht. +++

Nach 265 Jahren ist das berühmteste Portrait des Komponisten Johann Sebastian Bach wieder in Leipzig. Das 1748 entstandene Gemälde des Leipziger Kunstmalers E.G. Haußmann befand sich seit 1952 im Besitz des amerikanischen Sammlers und Mäzens William Scheide. An seinem 100. Geburtstag hatte er das Bach-Archiv zum Erben des Portraits bestimmt. Es ist eines von nur zwei authentisches Portraits und gilt als bedeutendstes Zeugnis der Bach-Ikonografie. Das Gemälde hat einen Wert von rund 2,2 Millionen Euro. Zur Eröffnung des Bachfestes am 12. Juni soll es in der Nikolaikirche ausgestellt werden, danach kommt es in die Schatzkammer des Bachmuseums. Dort wird der alte Johann Sebastian dann neben seinem Vater hängen.