Badmintonspieler zeigten ihr Können

Limbach-Oberfrohna. Die Aktion Sport statt Gewalt wartete mit einer guter Beteiligung auf. Thema war Gewalt in der Familie.

Limbach-Oberfrohna (UW). Sport statt Gewalt hieß es drei Tage lang in Limbach-Oberfrohna. In der Großsporthalle traf sich die Jugend zum traditionellen Badmintonturnier. 130 Teilnehmer verbuchte das Turnier. „Die Zahl ist gleichbleibend und wir sind zufrieden mit der Beteiligung“, sagte Sylvia Biering, Ordnungsamtleiterin der Stadt und Mitorganisatorin des Turnieres. „Mit 100 Gästen sehr gut besucht war auch die Diskussionsrunde zum Thema Gewalt in der Familie.“ Eine Betroffene äußerte sich zum Thema, erzählte, wie die Gewalt entstand und was sie letztendlich unternommen hat, um dieser zu entkommen.

Heiterer gestaltetet sich die sportlichen Wettkämpfe. Zu den Spielern gehörte auch Lisa Schwab. „Ich bin hier erstmals dabei“, sagte sie. „Mir macht das Badmintonspielen großen Spaß. Ich will auch im kommenden Jahr wieder daran teilnehmen.“

Lisa Kreckler war schon das zweite Mal bei „Sport statt Gewalt“ dabei. „Ich spiele in der Freizeit viel Badminton und hier gefällt es mir sehr gut“, verriet sie. „Ich werde bestimmt auch ein drittes Mal am Turnier teilnehmen.“

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar