Bärenmakaken gut in Chemnitz eingelebt

Nach Aussagen des Tierparks unserer Stadt kamen die Tiere Ende vergangenen Jahres aus dem Tiergarten Straubing nach Chemnitz.

Inzwischen haben die Affen regelmäßig Zugang zum Außengehege und sind dort auch gut zu sehen. Schnee und Kälte machen ihnen wenig aus, sie kommen in ihrer Heimat in Gebirgsregionen bis in 2000 m Höhe vor und sind zudem auch an mitteleuropäische Winter gewöhnt. Oft sitzen sie nach Affenart eng aneinander geschmiegt und wärmen sich gegenseitig. Auch die meisten anderen Tiere sind trotz Kälte und Schnee zu sehen. Sie haben zwar die Möglichkeit, sich bei Bedarf in ihre Unterkünfte zurückzuziehen, nutzen aber ebenso ihre Außenanlagen. Bei den Haustieren gibt es auch im Winter viel Nachwuchs. Nach dem „Babyboom“ im Streichelzoo bei den Ziegen und Schafen kam Anfang der Woche eine Eselstute zur Welt. Mutter und Kind sind wohlauf, die anderen Mitglieder der Herde sehr interessiert. Zu erleben sind die Tiere täglich von 09:00-16:00 Uhr, letzter Einlass ist 15:00 Uhr.http://www.tierpark-chemnitz.de