Bärlauchsammeln ist für den persönlichen Bedarf zulässig

Bärlauch sammeln ist erlaubt – Vorsicht vor Verwechslungsgefahr +++

Die Tage werden länger und einige warme Sonnenstrahlen lassen den Frühling erahnen. Erster Frühlngsbote ist der Bärlauch. Die nach Knoblauch riechende Pflanze ist nun wieder zahlreich im Leipziger Auwald zu finden. Dank seiner würzigen Blätter zählt er zu den beliebtesten Wildkräutern. Innerhalb von Naturschutzgebieten ist das Sammeln von Bärlauch verboten.
Laut dem Amt für Umweltschutz ist das Pflücken in geringen Mengen in der freien Natur für den persönlichen Bedarf allerdings erlaubt.

Der Vorsitzende des NABU Regionalverbands in Leipzig René Sievert warnt jedoch vor Verwechslungsgefahr. Beispielsweise sehen die Maiglöckchen sehr änhlich aus. Am Stengel befinden sich statt einem Blatt jedoch zwei Blätter. Auch der giftige Aaronstab sprießt gerade ebenfalls. Seine Blätter sind aber herzörmig.

Vorsicht ist also geboten, dann wird das alt bekannte Heil- und Küchenkraut zum besonderen Genuss.