Bäume im Alaunpark werden gefällt

Dresden – 29 Bäume werden ab Donnerstag im Alaunpark gefällt. Dabei handelt es sich um Robinien, Pappeln und Spitzahorn. Pilzbefall beeinträchtigt ihre Stand- und Bruchsicherheit. Im Frühjahr 2017 sollen 27 neue Bäume in dem Park zwischen Alaunstraße und Tannenstraße gepflanzt werden.

Die festgestellten Pilze deuten auf eine fortgeschrittene Holzzersetzung hin. Deshalb brachen bereits mehrfach Äste und Kronenteile aus. Abgestorbene Bäume werden entfernt. Die Fällungen von Robinien- und Spitzahornaufwüchsen zwischen Pavillon und kleiner Rodelbahn setzen die im Jahr 2013 begonnenen Pflegemaßnahmen fort. Einige Jungbäume erhalten nun mehr Platz und können sich zukünftig optimal entwickeln. Im Frühjahr 2017 werden im gesamten Parkgelände 27 neue Bäume gepflanzt. So können Baumgruppen entstehen, die den Parkbesuchern Schatten spenden sollen.
Im Rahmen der Fällungen kann es kurzzeitig zu Einschränkungen sowohl auf dem Wegenetz als auch Wiesenabschnitten kommen. Die Baustellenbereiche sind deutlich gekennzeichnet und dürfen aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden.

Bäume werden auf der Grundlage einer anerkannten Fachrichtlinie regelmäßig kontrolliert. Die Baumkontrollen führen Mitarbeiter des städtischen Regiebetriebes und des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft aus. Im Einzelfall kontrollieren auch Unternehmen im Auftrag. Die geschulten Baumkontrolleure nutzen im Rahmen der Sichtkontrolle vom Boden aus unter anderem Schonhammer (1), Sondierstab (2) und Fernglas. Schadmerkmale an Wurzeln, Stamm und Krone sowie notwendigen Maßnahmen zur Herstellung der Verkehrssicherheit werden dokumentiert. Nur wenn bei der Regelkontrolle Zweifel bleiben, müssen eingehende Untersuchungen wie beispielsweise Bohrwiderstandmessungen (3) durchgeführt werden. Bei besonders wertvollen Exemplaren werden öffentlich bestellte Gutachter hinzugezogen. Ein Baum wird erst gefällt, wenn nicht durch geeignete Pflege- und Sicherungsmaßnahmen die Verkehrssicherheit hergestellt werden kann.

Die Anzahl der Straßenbäume beläuft sich auf 53 201 (Stand: 31.12.2015) und mindestens 20 000 Bäume in den Parks und Spielplätzen (genauere Angaben liegen derzeit nicht vor, da die Erfassung noch läuft). Dresdens Straßenbäume verfügen über ein breites Artenspektrum.
Etwa 127 Arten und viele Sorten trifft man an Dresdens Straßen an. Neben den stark vertretenen typischen Straßenbaumarten wie Linde, Ahorn und Kastanie gibt es auch seltenere Arten wie Ginkgo, Magnolie oder den Lederhülsenbaum.
Der Straßenbaumbestand der Landeshauptstadt Dresden ist als gesund einzuschätzen. So weisen knapp 60 Prozent der Straßenbäume keine erkennbaren Schäden auf. Weitere 37 Prozent sind leicht beziehungsweise mittel geschädigt, während nur 3 Prozent starke Schäden haben oder abgestorben sind.

Für die Pflege der Bäume an öffentlichen Straßen, in Parks und auf Spielplätzen standen dem Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft im Jahr 2016 insgesamt 691 000 Euro zur Verfügung.