Baggeralarm in der Elbe

Dresden - Die Elbe wird auf Höhe der Staatskanzlei derzeit ausgebaggert. Laut Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Dresden handelt es sich um einen turnusgemäßen Einsatz.

Regelmäßige Messungen der Sohle geben über Sedimentablagerungen Aufschluss.

Bei Bedarf kann das Amt mit einem eigenen Spezialschiff Baggerungen veranlassen. 5000 bis 6000 m³ Schlamm werden so jährlich im Bereich Dresden aus der Elbe geholt. Dieser wird genutzt, um der Vertiefung des Flusses im Bereich Torgau entgegenzuwirken.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen