Baggerbiss: Auftakt zu Bauarbeiten für Propsteikirchen-Neubau am Leuschner-Platz

Start der Ausgrabungen. Die Propsteikirche ist der größte Kirchenneubau Ostdeutschlands. Doch bevor das zukünftige Gotteshaus errichtet werden kann, wird in den Baugruben nach der Vergangenheit gegraben. +++

Diese Baggerschaufel wird von heiliger Hand geführt. Denn den ersten Baggerbiss auf dem zukünftigen Grundstück der Propsteikirche im Stadtzentrum tätigte der Bischof höchstpersönlich. Ein gutes Vorzeichen für die katholische Gemeinde in Leipzig, die mit dem Neubau mehr Präsenz zeigen will.

Interview: Lothar Vierhock – Propst (im Video)

Die neuen Nachbarn, unter anderem die Stadt Leipzig und Oberbürgermeister Burkhard Jung, blicken dem Bau der zentral gelegenen Kirche positiv entgegen.

Interview: Burkhard Jung, SPD – Oberbürgermeister der Stadt Leipzig (im Video)

Das Einzige, was den Baubeginn der neuen Kirche jetzt noch verzögern könnte, ist ein altes Gotteshaus. Denn die Forscher des sächsischen Landesamtes für Archäologie vermuten in den Baugruben wahrhaft Historisches.

Interview: Dr. Thomas Westphalen – Landesamt für Archäologie (im Video)

Bis Ende Oktober haben die Wissenschaftler Zeit, nach den Zeugnissen vergangener Tag zu suchen. Falls man dabei etwas Außergewöhnliches finden sollte, müssten sich alle Beteiligten einig werden, was dann Vorrang hat. Aber wie steht es schon in der Bibel: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.