„Baggerbiss“ zum Sanierungsbeginn auf dem Steinplatz

Mit einem „Baggerbiss“ beginnt am Dienstag die Sanierung des Steinplatzes zwischen Arthur-Hoffmann-Straße, Bernhard-Göring-Straße, Fichtestraße und Steinstraße. Die 1912 / 1913 als Schmuckplatz entstandene, denkmalgeschützte Anlage, die sich rund 1,6 Meter über Straßenniveau befindet, soll mit Hilfe einer 80-prozentigen Förderung aus dem Konjunkturpaket II in ihren historischen Grundzügen wieder hergestellt werden.

Die Gesamtkosten betragen 385.000 Euro. Mit dem Vorhaben wird das Wohnumfeld im dicht bebauten Inneren Süden deutlich aufgewertet. Durch die Pflanzung von Bäumen und Hecken und durch die Wegeführung wird die ursprüngliche Struktur sichtbar gemacht. An Stelle des derzeitigen, teilweise maroden Spielplatzes wird ein zeitgerechter, multifunktionaler Spielbereich eingeordnet.

In die Gestaltung flossen Wünsche der Kinder ein, die im Vorfeld bei Kinder- und Bürgerbeteiligungen geäußert wurden. Vorgesehen sind Spiel- und Ruhebereiche und Raum für freies Bewegungsspiel sowie ein Sandspielplatz mit Insel für kleinere Kinder. Als Spielgeräte werden u. a. Rutsche, Schaukel, Kriechröhre, Reckstange, Balancierbalken, Gurtsteg und Dschungelbrücke aufgestellt. Die Geräte wurden von einem Holzgestalter entwickelt.