Bahn droht mit bundesweiten Streiks

In Dresden soll ab morgen der Güterverkehr wieder ruhen. Die Gewerkschaft der Lokführer hat ab 12 Uhr erneut zu einem bundesweiten Streik aufgerufen.

Ab Donnerstagmorgen, 2 Uhr, soll auch der gesamte Personenverkehr bestreikt werden dann könnte auch der Regional- und Fernverkehr in Dresden zum Stillstand kommen.

Wenn sich die Bahn weiterhin nicht bewegt, will die GDL unbefristete Streiks folgen lassen. Der jetzt beschlossene Ausstand soll jedoch zunächst für alle drei Transportbereiche bis Samstagmorgen, 2 Uhr, dauern.

Die GDL fordert einen eigenständigen Tarifvertrag für die Lokführer und bis zu 31 Prozent mehr Gehalt. Das jüngste Angebot der Bahn von Mitte Oktober enthält eine Einkommenserhöhung von 4,5 Prozent.