Bahn-Warnstreiks am Donnerstag – UMFRAGE unter Dresdnern

Fahrgäste der Deutschen Bahn müssen sich wegen Warnstreiks am Donnerstag auf Behinderungen einstellen. Was halten die Dresdner davon?

Die beiden großen Gewerkschaften Transnet und GDBA riefen zu Arbeitsniederlegungen auf. Grund seien ausbleibenden Fortschritten in den laufenden Tarifverhandlungen.

Die Arbeitgeberseite habe bisher „keine akzeptablen Angebote“ gemacht. Die kleinere Lokführergewerkschaft GDL, die separat mit der Bahn verhandelt, plant dagegen derzeit keine Arbeitsniederlegungen.

Keine Details vor Mittwoch Wo und zu welchem Zeitpunkt die Fahrgäste mit Warnstreiks rechnen müssen, wollen Transnet und GDBA erst am Mittwoch mitteilen. Grundsätzlich könne ganz Deutschland betroffen sein. 

Transnet und GDBA fordern zehn Prozent mehr Geld und Verbesserungen bei den Arbeitszeiten für 130.000 Beschäftigte. Den Gewerkschaften geht es um eine bessere Planbarkeit von Einsätzen, deshalb verlangen sie unter anderem mindestens zwölf freie Wochenenden im Jahr.

Die Bahn hat bislang Einkommenserhöhungen um jeweils ein Prozent für 2009 und 2010 sowie Einmalzahlungen angeboten, die allerdings vom Geschäftsergebnis des Konzerns abhängen sollen. Die Tarifverhandlungen laufen seit dem 14. Januar. Die GDL verlangt in den parallel laufenden Gesprächen mit der Deutschen Bahn für 20.000 Lokführer 6,5 Prozent mehr Geld.

DRESDEN FERNSEHEN hat die Dresdner und Dresdnerinnen nach ihrer Meinung zu diesem Thema gefragt. Die komplette Umfrage sehen Sie hier.

  ++ Keinen Plan für das Wochenende? Unsere Kinotipps helfen weiter!