Bahnanlagen sind keine Spielplätze!

Chemnitz – Wenn am Montag für tausende Schüler das neue Schuljahr beginnt, sind wieder eine Vielzahl von ihnen mit der Bahn unterwegs.

 

Die Bundespolizeiinspektion Chemnitz appelliert vor Schulbeginn daher, auch an die Eltern: „Bahnanlagen sind keine Spielplätze!“

Ausreden, wie „Ich kenne den Fahrplan.“ oder „Ich höre doch wenn der Zug kommt.“, löst bei Bundespolizisten Kopfschütteln aus, denn viel zu häufig müssen die Streifen zu teils tödlichen Unfällen ausrücken.

Kinder sollten über die Gefahren aufgeklärt werden:

– Moderne Züge sind leise – wenn man sie hört sind sie schon da!

– Züge können nicht ausweichen und der Bremsweg beträgt oft mehrere hundert Meter!

– Vorbeifahrende Züge entwickeln einen nicht zu unterschätzenden Sog!

– Klettern auf abgestellte Waggons oder Stromführende Masten ist lebensgefährlich. Eine Oberleitung führt 15.000 Volt. Auch ohne direkten Kontakt kann es zu lebensgefährlichen Spannungsüberschlägen kommen.

Deshalb die weiße Linie am Bahnsteig beachten. Keinesfalls über die Gleise laufen oder im Gleisbereich spielen. Nicht auf abgestellte Züge oder Waggons klettern.

Weitere Informationen und kostenloses Informationsmaterial zur Prävention finden Sie unter nachfolgendem Link: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/04Sicher-auf-Bahnanlagen/Sicher-auf-Bahnanlagen_node.html