Bald keine Kita-Plätze mehr

Chemnitz – In Chemnitz werden Kita- und Krippenplätze knapp.

Wie die Stadtverwaltung auf eine Ratsanfrage mitteilte, sind die 106 Kindertagesstätten in kommunaler und freier Trägerschaft aktuell zu rund 97 Prozent ausgelastet. Etwa ein Fünftel der Einrichtungen ist laut Stadt sogar überbelegt.

Zur Zeit gäbe es noch knapp 600 freie Plätze in Kitas und bei Tagespflegepersonen. Diese Zahl unterliege aber aufgrund von täglichen Platzzusagen oder Abmeldungen ständigen Schwankungen.

Generell plant die Stadt Chemnitz mit einem erhöhten Bedarf an Betreuungsplätzen in den kommenden Jahren. So sollen die Kapazitäten laut Bedarfsplan bei Kitas um mehr als 600 und bei Krippen um rund 350 Plätze ausgebaut werden.

Dies ist nur mit Neubauten und Sanierungen zu schaffen. Ab 2018 sollen im Chemnitzer Stadtgebiet acht neue Kindertagesstätten neu gebaut werden. Zwei ehemalige Objekte werden komplett modernisiert und wieder in Dienst gestellt.

Laut Haushaltsentwurfsplan der Verwaltung sollen in den kommenden zwei Jahren rund 23 Millionen Euro in Baumaßnahmen bei Kitas investiert werden. Zudem ist geplant, bereits 2017 achzig neue Erzieher und Erzieherinnen bei der Stadt anzustellen.