Bald wieder Dampf auf der Muldentalstrecke

Waldenburg/Penig. Ab Ende April werden an den Wochenenden wieder Züge auf der Muldentalstrecke verkehren. Penig unterstützt das Vorhaben.

Penig (UW). „Erst dachte ich, die Bahnstrecke kann weg und wir können die Trasse für einen Radweg nutzen. Doch jetzt ist das anders. Penigs Bürgermeister Thomas Eulenberger gibt seinen Meinungswandel offen zu und kann diesen auch begründen. „Ist die Strecke abgebaut, kann sie nie mehr reanimiert werden , so Eulenberger. Außerdem würde der Radweg nicht richtig im Muldental verlaufen.

Jetzt unterstützt die Stadt den Bahnförderverein Muldentalbahn. So will die Kommune mit 11.000 Euro in den gemeinsamen Finanztopf werfen, um die Strecke wieder zu beleben. Schon ab dem 27. April sollen wieder Züge auf der Strecke verkehren. Vorerst sind pro Wochenende acht Fahrten geplant. Zum Start der Fahrten findet auch der Radlerfrühling statt, der erstmals von Waldenburg und Penig gemeinsam organisiert wird. Folgedessen wurden die Aktivitäten bis auf die Rochsburg ausgedehnt. Eventuell könnte die Veranstaltung sich positiv auf die Zugfahrten auswirken. Da sich auch der Kanusport auf der Mulde sehr positiv entwickelt könnte nach Eulenbergers Ansicht den Teilnehmern ein Kombipaket angeboten werden – die Hinfahrt per Kanu und die Rückfahrt mit dem Zug. Dieser soll 2009 bis nach Amerika fahren.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung