Ballett „Chaplin“ feiert Samstag in der Oper Premiere – ein erster Blick hinter die Kulissen

Fast jeder kennt ihn und kennt ihn doch nicht und weiß so wenig über ihn: Den kleinen Mann mit Zweifingerbart und Melone – die Rede ist von Charlie Chaplin. Mit „Chaplin“ holt das Leipziger Ballett den weltbekannten Briten zurück ins Leben und auf die Bühne. Wir zeigen Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf das, was die Leipziger ab Samstagabend erwartet:

Noch sind die Reihen leer und die Sitze hochgeklappt. Die Tänzer auf der Bühne – noch ohne Kostüm, aber mit Nervenkitzel und freudiger Erwartung auf den 30.Oktober.

Es sind die letzten Proben von „Chaplin“ – der neuen Arbeit von Mario Schröder, Chefchoreograf und Ballettdirektor des Leipziger Balletts.

Am Samstag ist Premiere des Stückes, das sich ganz dem weltbekannten britischen Komiker Charles Chaplin widmet.

Der Kern der Geschichte ist das Leben Chaplins mit seiner Kunst, die Millionen von Menschen berührt hat. Und die Frage: Wer ist der Mensch hinter dem Mann mit der Melone, dem Schnurrbart, den zu großen Schuhen und dem Frack?

Interview: Mario Schröder – Ballettdirektor und Chefchoreograf

Für Mario Schröder ist der Abend ein ganz besonderer, war doch Chaplin der Grund, der ihn zum Tanzen brachte. Die Kunst Charlie Chaplins, die ihn veranlasste Ballett zu studieren. In dem Ballettabend lässt er die verschiedenen Abschnitte von Chaplins Leben Revue passieren. Von der Kindheit in den Slums bis hin zu den Zeiten als einer der erfolgreichsten und größten Künstler seiner Zeit.

Interview: Mario Schröder – Ballettdirektor und Chefchoreograf

Charlie Chaplin ist der Tramp, der Vagabund, der mit seiner Komik Kritik übte, provozierte und begeisterte. Er wurde reich, in dem er Armut zeigte – ein Widerspruch, der sich auch in seiner Persönlichkeit zeigte. Und eben diese will Mario Schröder mit seiner Choreographie zu Musik von Benjamin Britten, Richard Wagner und Charlie Chaplin selbst auf die Bühne bringen.

Das Ziel von Mario Schröder ist es, wie bei genau wie Chaplin damals, Menschen zu begeistern und zu berühren. Mit seiner Inszenierung erweckt Mario Schröder Chaplin wieder zum Leben – um 19 Uhr in der Oper Leipzig.

+++ Einen ausführlichen Bericht von der Premiere sehen Sie am Montagabend ab 18 Uhr stündlich in der Drehscheibe Leipzig. +++