Band der US-Army kommt zum Dixielandfestival nach Dresden

Zum ersten mal in der Historie des Dixielandfestivals spielt eine Band der US-Army in Dresden. Zu erleben ist die siebenköpfige amerikanische Gruppe Ende Mai auf der Jazzmeile, beim großen Open-Air-Jazz in der Freilichtbühne Großer Garten sowie bei der Parade. +++

Zu erleben ist die siebenköpfige amerikanische Gruppe auf der Jazzmeile am Sonnabend, dem 21. Mai 2011, und am Tag darauf ab 11 Uhr beim großen Open-Air-Jazz in der Freilichtbühne Großer Garten sowie zur anschließenden Parade vom Käthe-Kollwitz-Ufer bis zur Augustusbrücke.

Zum anderen jazzt die US-Army-Band auch auf einem Schiff der Riverboat-Shuffle (leider schon restlos ausverkauft) und schon zum konzertanten Auftakt des 41. Festivals am Donnerstag, dem 19. Mai, im Jazzclub im Feldschlößchen-Stammhaus. Mitgestalter des Abends ist die Blue Wonder Jazzband, die zum Jubiläumsfestival 2010 ihr 35jähriges Bestehen feiern konnte. Das ist schon mal ein Abend, den sich sicher kaum ein Dixielandbegeisterter entgehen lassen möchte. Nur zeitiges Karten kaufen sichert da einen Platz. Denn es hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr herum gesprochen, was da während der Internationalen Dixieland Festivals auch abends im Jazzclub auf der Budapester Straße geboten wird. Da platzt das Stammhaus des öfteren aus allen Nähten.

Wie Festivalleiter Joachim Schlese verriet, ist er auf der Suche nach einer größeren Räumlichkeit mit Jazz-Atmosphäre und im Zentrum der Stadt. Ursprünglich hatte der traditionelle Jazzclub ab dem 10. Internationalen Dixieland Festival seine Heimstatt in der legendären Tonne unter dem Kurländer Palais. Hier wurde 1981 der überhaupt erste Jazzclub in der DDR eröffnet. 1997 war dort das Ende für den Jazzclub des Dixielandfestivals, denn die „Tonne“ wurde geschlossen.

Quelle: Internationalen Dixieland Festival

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar