Bandenmäßiger Handel mit Betäubungsmitteln aufgeklärt

Am Freitag, dem 13.05.2011, gingen Kripobeamten der Polizeidirektion Leipzig bei einem gemeinsamen Polizeieinsatz mit Kollegen des Mobilen Einsatzkommandos vier Tatverdächtige „ins Netz“.

 Zuvor hatten die Beamten ermittelt, dass das Quartett, welches laut Polizei noch mit drei anderen Tatverdächtigen regelmäßig seinen Weg nach Tschechien nahm, um sich dort in größeren Mengen mit Crystal zu versorgen. Dies wurde dann hier in kleinere Portionen verpackt und mit potenziellen Kunden gehandelt. Die Polizisten „schlugen“ nach einer Rückkehr von Tschechien zu und nahmen vor einer Wohnung in Leipzig-Schönefeld die vier Männer (Leipziger; 24, 25, 34, 49) fest.

Die Beamten stellten im Auto und bei Wohnungsdurchsuchungen 250 g Crystal sowie ein Kilogramm Marihuana und andere Substanzen sicher, die derzeit in der Rechtsmedizin untersucht werden. Die Leipziger wurden ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Die Staatsanwaltschaft Leipzig erließ Haftbefehle. Die Vier wurden am Tag nach ihrer Festnahme dem Haftrichter vorgeführt. Sie befinden sich jetzt in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten. Alle haben sich wegen bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln zu verantworten.