Bangen um Klassenerhalt: Zweite Niederlage für die Dresdner Eislöwen

Am Dienstag Abend stand das Dritte PlayDown Spiel zwischen Dresden und den Füchsen aus Weißwasser auf dem Programm.

Weißwasser begann stark und erzielte im ersten Drittel bereits in der achten Spielminute den Führungstreffer.

Im Anschluß versuchten die Eislöwen alles, um den Ausgleich zu erzielen, scheiterten jedoch immer wieder an Füchse Goalie Mc Donald.

Im zweiten Drittel hielt Vlastimil Lakosil die Gastgeber im Spiel, er hatte einen guten Tag erwischt und konnte weitere Tore der Gäste verhindern.

Kurz vor der zweiten Drittelpause entschied der Hauptschiedsrichter Harald Deubert aus Passau auf Penalty für die Gastgeber nach einem Foul an Jörg Wartenberg. Daniel Menge verlor das Duell gegen Keeper Mc Donald.

Nach dem zweiten Drittel lief den Elbestädtern langsam aber sicher die Zeit davon, Dresden musste treffen,  um die Minimalchance auf den zweiten Sieg in den PlayDowns zu erhalten. 

Doch an diesem Abend kamen die Schützlinge von Stefan Mikes nicht mehr an Gast Goalie Mc Donald vorbei.

Fazit: Nach der zweiten Niederlage im dritten PlayDown Spiel stehen die Eislöwen mit dem Rücken zur Wand. Aus den verbleibenden, möglichen vier Spielen müssen nun drei Siege her, um den Traum vom Klassenerhalt noch zu verwirklichen.

Reisetipps bei Dresden Fernsehen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar