Banküberfälle dank aufmerksamer Zeugen aufgeklärt – Dresdner Polizei bedankt sich

Die Dresdner Polizei bedankte sich gestern Nachmittag bei zwei Zeugen, mit deren maßgeblichen Hilfe in den vergangenen Wochen Banküberfälle in Chemnitz und Dresden aufgeklärt werden konnten. +++

Am Abend des 2. Dezember 2010, hatte eine 36-jährige Mitarbeiterin eines Dresdner Hotels im Bettkasten eines Hotelzimmers eine Pistole und eine größere Menge Bargeld festgestellt. Daraufhin wurde die Dresdner Polizei verständigt. Anschließend nahmen eingesetzte Polizeikräfte zwei Männer beim Verlassen des Hotelzimmers vorläufig fest. Unmittelbar danach konnte ein weiterer Mann festgestellt und vorläufig festgenommen werden.

Am 7. Dezember hatte ein 38-jähriger Radebeuler den flüchtenden Bankräuber beobachtet und richtigerweise die Polizei alarmiert. Er blieb im ständigen Kontakt mit den Beamten und gab sowohl Standort als auch eine sehr gute Personenbeschreibung weiter. Folglich konnten die eingesetzten Polizisten den Räuber wenige Minuten nach der Tat auf der Schandauer Straße festnehmen.

Kriminaloberrat Detlef Lenk (43), Leiter des zuständigen Dezernates der Dresdner Kriminalpolizei, lobte bei dem Treffen insbesondere das umsichtige und richtige Verhalten der beiden Zeugen. Er sagte: „Dank ihrer Hilfe konnten die schweren Straftaten sehr schnell von der Polizei geklärt werden. Wir würden uns freuen, wenn andere ebenso umsichtig und couragiert handeln würden. Mitunter kann schon ein schneller Anruf bei der Polizei (110) helfen, Straftaten zu verhindern oder aufzuklären.“

Quelle: Polizeidirektion Dresden
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!