Basketball-Bundesliga: Leipziger Eagles vom Aufsteiger vorgeführt

BBVL rutscht nach 63:80-Niederlage gegen Rhein-Main Baskets wieder auf einen Abstiegsplatz.

Eine Mischung aus Wut und Enttäuschung durchzog am Samstagabend nach Abpfiff die Sporthalle Brüderstraße. Die Basketballerinnen des BBV Leipzig haben vor gut 250 Zuschauern das Abstiegsduell gegen die Rhein-Main Baskets 63:80 (22:43) verloren und wurden dabei vom Aufsteiger regelrecht vorgeführt. Dadurch rutschen die Eagles auf Platz elf der Tabelle. Um den drohenden Abstieg in den verbleibenden vier Spielen noch zu verhindern, braucht das Team von Trainer Ritz Ingram nun ein kleines Wunder.

Der Knackpunkt des Spiels lag zwischen der neunten und 17. Minute. Dort gelang dem Gastgeber kein einziger Punkt, während Rhein-Main richtig Fahrt aufnahm. So verwandelte sich die 17:12-Führung des BBVL in einen 17:37-Rückstand. Erst dann nahm Ingram eine Auszeit. Dennoch vergrößerte sich der Abstand über die Halbzeit (22:43) auf 33:60 (27.). Danach fingen sich die Adler zwar wieder, konnten das Debakel aber nicht mehr verhindern. „Auch wenn ich nicht gedacht hätte, dass wir so untergehen, glaube ich, dass wir den Klassenerhalt noch schaffen können“, übt sich Ingram in Optimismus. Bei den ausstehenden Partien gegen Freiburg, Opladen, Marburg und Wasserburg muss da aber schon ein kleines Wunder her. Zumal die Eagles nach Lage der Dinge wohl zwei der letzten vier Spiele gewinnen müssen.