Basketball: ChemCats ziehen ohne Niederlage in Playoffs ein

Die Chemnitzer Basketballdamen der ChemCats haben auch ihr letztes Hauptrundenspiel gegen BBZ Opladen in der 2. Basketball-Liga ohne Niederlage beendet.

Gegen das Team aus Opladen hieß es nach der Schlußsirene 78:71 für die ChemCats und somit fuhren die Chemnitzerinnen im 22. Spiel ihren 22. Sieg ein.

In den PlayOffs bekommen es die ChemCats nun den Bender Baskets Grünberg zu tun.

Das Team ist jedoch nicht unbedingt die Wunschpaarung des Chemnitzer Trainerteams.

„Wir hatten auch aus entfernungstechnischen Gründen auf Göttingen gehofft, aber nun geht es eben gegen Grünberg. Ein sehr harter Brocken, zumal mit dem Nichterreichen der Play Offs des Marburger Kooperationspartners in der 1. Liga nun die Doppellizenzspielerinnen mit von der Partie sein werden“, meinte Co-Trainer Andreas Oehm.

Im letzten Hauptrundenspiel gegen Opladen, vor knapp 300 Zuschauern in der Chemnitzer Schlossteichhalle, mussten sich die ChemCats jedoch nochmal kräftig strecken um ihre weiße Weste zu verteidigen.

Die Gäste aus dem Leverkusener Stadtteil zeigten sich als Gegner auf Augenhöhe und sorgten so für eine spannende Partie.

Über die Viertelstände von 20:15, 33:33 und 53:50 dauerte es bis zur 34.Minute, ehe sich die ChemCats erstmals einen etwas beruhigenderen 10-Punkte-Vorsprung erarbeiten konnten.

Die Gäste verstanden es sehr geschickt, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen und speziell die erstligaerfahrene Susanne Biemer stellte die Chemnitzer Defensive mit 27 Punkten bei einer Trefferquote von 80% immer wieder vor neue Rätsel.

Allerdings war die Chemnitzer Abwehrarbeit auch nicht immer konsequent genug, sodass die Opladener Angriffsbemühungen nach Geschmack des Chemnitzer Cheftrainers Peter Kortmann zu oft erfolgreich waren.

„Ich will das Spiel gar nicht schön reden, das war heute ein reiner Arbeitssieg. Aber wir müssen auch die Kirche im Dorf lassen, schließlich hat das Team 22 Siege aus 22 Spielen geholt. Die Damen bekommen jetzt erst einmal zwei Tage Ruhe, um vor allem ihre psychischen Batterien aufzuladen, denn jeder erwartet immer deutliche und überzeugende Siege. Das geht aber nicht, schließlich sind die Spielerinnen keine Maschinen.“

ChemCats: Gröning (DNP), Heintz (16), Hoffarth (0), Jones (10), Mendler (2), Mihalyi (5), Prötzig (10), van Doorn (2), Wilke (0), Williams (24), Wohlfahrt (9).

In den Playoff-Spielen gegen Grünberg sind nun die Ergebnisse der Hauptrunde Schall und Rauch. Im Best of Three-Modus geht es in nun um den Aufstieg in Liga eins.

Playoff-Termine
Sonntag, 07.04.2013 ChemCats gegen Grünberg in der Chemnitzer Schloßteichhalle (16:00 Uhr)

13./14.04.2013 Grünberg gegen ChemCats in der Sporthalle D.-Bonhoeffer (Uhrzeit noch offen)

Sonntag, 21.04.2013 ChemCats gegen Grünberg in der Chemnitzer Schloßteichhalle (16.00 Uhr)