Basketball: Chemnitzer NINERS in Crailsheim gefordert

Am 20. Spieltag in der 2. Basketball-Bundesliga muss die BV Chemnitz 99 am Samstag bei den Crailsheim Merlins antreten.

„Es ist immer eines der schwersten Auswärtsspiele des Jahres“, sagt Cheftrainer Felix Schreier über die Partie bei den Crailsheim Merlins.

Denn in der stimmungsvollen HAKRO Arena war für die BV Chemnitz 99 oftmals nichts zu holen. Außer letztes Jahr – da setzten sich die NINERS in einer hochdramatischen Partie mit 92:90 durch, nachdem Takumi Ishizaki das BV-Team erst mit einem äußerst umstrittenen Dreier in die Verlängerung rettete.

„An dieses Spiel denkt man natürlich gern zurück, aber Crailsheim wird auf die Revanche brennen“, erwartet Schreier einen topmotivierten Gegner.

Im Kalenderjahr 2013 kassierten die NINERS in sechs Partien bereits vier Niederlagen, wodurch eine Großzahl der Verfolger sukzessive aufschließen konnte. So haben die NINERS aktuell nur noch vier Punkte Vorsprung auf Platz neun, den ersten Nicht-Playoff-Platz.

„Wenn wir bei den Merlins verlieren, rücken alle ganz eng zusammen. Mit einem Erfolg könnten wir dagegen unseren sechsten Platz wieder etwas absichern“, ist sich Schreier der Bedeutung dieser Partie zweifellos bewusst.

Etwas Mut könnte dabei ausgerechnet die Tatsache machen, dass Chemnitz in seinen letzten beiden Zweitligapartien als Verlierer vom Parkett ging. Denn drei Niederlagen in Folge kassierte ein NINERS-Team während der regulären Saison zuletzt im Februar 2010.

„Ich hätte nichts dagegen, wenn dieser Trend anhält und wir am Samstag wieder gewinnen“, hofft Schreier auf die Fortsetzung der nunmehr drei Jahre andauernden Serie.

Allerdings sollte man sich nicht allein auf den Aberglauben verlassen, denn Crailsheim ist trotz der aktuellen Platzierung ein sehr gefährlicher Gegner und befindet sich nach drei Erfolgen aus den letzten vier Partien (86:82 vs. Heidelberg, 74:68 vs. Göttingen, 92:80 vs. Nürnberg) im Aufwind.

Anwurf zum Spiel ist am Samstag 20:00 Uhr in der HAKRO-Arena in Crailsheim.