Basketball: Dresdner Titans wohl ohne Top-Scorer beim Sachsenderby

Die Dresdner Titans greifen am Samstag um 15.30 Uhr in Zwickau nach dem zweiten Saisonsieg – Der Einsatz von Andreas Endig ist noch fraglich. +++

Am Samstag um 15.30 Uhr steigt für die Basketballer der Dresden Titans in der Zwickauer Sporthalle Mosel das erste und einzige Sachsenderby in diesem Jahr. Nach ihrem ersten Saisonsieg in der vergangenen Woche wollen die Regionalligakorbjäger am liebsten sofort beim BC Zwickau nachlegen. Ob sie dabei auf Andreas Endig bauen können oder ob der Top-Scorer der Liga nach seinem Disqualifizierenden Foul gegen den VfL Treuchtlingen gesperrt wird, ist allerdings noch fraglich.

Die Statistiken zeigt, dass die Zwickauer den Titans liegen: Sechs Siege aus zehn Pflichtspielduellen konnten die Titans gegen die „Rascals“ bisher verbuchen. Dass nun ein weiterer hinzukommt scheint aber unsicher. Gemeinsam mit den Titans 2007 in die 1. Regionalliga aufgestiegen, hielten sich die Zwickauer bisher ohne größere Mühe in der Spielklasse. Während die Dresdner in ihrer Seuchensaison vor zwei Jahren den Gang ins Unterhaus der 1. Regionalliga antreten mussten, errangen die Muldestädter im selben Jahr sogar die Vize-Meisterschaft.

Die Frage nach der Sachsenkrone in der Regionalliga war damit über lange Zeit beantwortet. Wenn es nach den „Titanen“ geht, wird sich das allerdings an diesem Wochenende ändern. „Die Jungs sind hoch motiviert und werden alles geben. Sicherlich haben wir als Aufsteiger bei einem mittlerweile etablierten Regionalligaclub die Außenseiterrolle inne. Als Punktelieferant reisen wir aber dennoch nicht an“, sagte Chef-Coach Thomas Krzywinski am Rande des finalen Trainings seiner Schützlinge. „Keine Frage, wir haben Blut geleckt und wollen mehr“, äußerte sich Kapitän Robert Haas nach dem 77:64-Heimspielerfolg am vergangenen Wochenende gegen Treuchtlingen.

Den möglichen Ausfall ihres Centers nimmt der Trainer nur zähneknirschend hin. „Wenn Andreas nicht spielen darf, müssen wir damit leben, auch wenn das ein herber Schlag wäre. Basketball ist nicht zuletzt eine Mannschaftssportart. Im Falle einer Sperre müssen wir die Punktelast auf mehrere Schultern verteilen“, so Krzywinski. Andreas Endig war am vergangenen Spieltag mit einem Gästefan des VfL Treuchtlingen aneinandergeraten. Der Center ist mit 26,0 Punkten pro Partie zurzeit der beste Korbjäger der Liga. Eine Entscheidung über das ob und wie möglicher disziplinarischer Maßnahmen fällt der Verband allerdings erst einen halben Tag vor dem Tip-Off.

Quelle: Dresden Titans e.V.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!