Basketball: NINERS erwarten Tabellenvierten Cuxhaven

Im ersten Heimspiel des neuen Jahres empfängt die BV Chemnitz 99 am Samstag um 19 Uhr den Tabellenvierten Cuxhaven BasCats in der heimischen Richard-Hartmann-Halle.

Dabei wollen sich die NINERS für die derbe 65:99-Hinspielniederlage bei den Nordlichtern revanchieren.

„Der Stachel dieser Pleite sitzt noch tief. Wir haben damals in Cuxhaven einfach schlecht gespielt und uns weit unter Wert verkauft. Deshalb möchten wir dieses Wochenende unbedingt zeigen, dass wir mit den BasCats mithalten können“, blickt BV-Cheftrainer Felix Schreier voraus.

Zudem hat die Partie mit Hinblick auf den Kampf um die Playoffplätze eine durchaus entscheidende Bedeutung. Schließlich liegen Cuxhaven, die Düsseldorf Baskets und eben Chemnitz momentan punktgleich auf den Plätzen vier bis sechs.

Wer am Samstag als Sieger vom Feld geht, könnte sich dauerhaft im oberen Tabellendrittel festsetzen, während der Verlierer schnell wieder den Atem der Verfolger aus Heidelberg, Jena, Ehingen und Essen im Nacken spüren würde.

„Uns muss bewusst sein, dass mit Cuxhaven ein ganz starker Gegner nach Chemnitz kommt. Die BasCats haben an beiden Enden des Feldes ihre Qualitäten, können aggressiv verteidigen und hoch scoren“, warnt Schreier vor den Nordlichtern, die im bisherigen Saisonverlauf durchschnittlich 86.6 Punkte pro Partie erzielten.

Chemnitz lässt dagegen nur 72.6 Zähler zu – Bestwert in der gesamten 2. Basketballbundesliga.

Es wird also sehr darauf ankommen, wer seine Stärken besser zur Geltung bringen kann, betont Schreier: „Wir müssen Cuxhaven deutlich unter ihrem Schnitt halten, wenn wir als Sieger vom Feld gehen wollen. In einem Highscore-Spiel mit vielen Punkten hätten wir vermutlich keine Chance. Da sind die BasCats offensiv einfach besser.“

Personell können die NINERS bis auf die Langzeitverletzungen Alex Rosenthal und Jonas Gröning aus dem Vollen schöpfen.

„Unser Stammpersonal ist momentan glücklicherweise frei von Blessuren und gut in Form. Dennoch lief zuletzt in Paderborn nicht alles rund, weshalb wir im Training weiter konzentriert arbeiten müssen. Außerdem hoffen wir auf die lautstarke Unterstützung der Fans, die dem Team immer zusätzliche Energie verleiht“, freut sich Schreier schon auf das erste Heimspiel des Jahres.

Bereits ab 15 Uhr treffen in der NBBL die U19 der BV Chemnitz 99 auf Jena.

Quelle: BV Chemnitz 99