Bau am Eisenbahnknoten Dresden – Fahrplanänderungen

Vom 11. bis 16. November gibt es umfangreiche Bauarbeiten am Eisenbahnknoten Dresden. Daher gibt es Einschränkungen im Bahnverkehr. So fährt die S-Bahn-Linie S 2 zwischen Hauptbahnhof und Flughafen als Schienenersatzverkehr. +++

Die Deutsche Bahn AG (DB AG) erreicht im November beim Bau im Eisenbahnknoten Dresden einen weiteren wichtigen Meilenstein: Im Zeitraum von Dienstag, 11. Oktober (13.30 Uhr) bis Sonntag, 16. November (14 Uhr) erfolgen umfangreiche Arbeiten an Weichen, an den Oberleitungsanlagen und an der Signal- und Sicherungstechnik. Ziel ist es, im Bereich Radebeul Ost weitere fertiggestellte Fernbahngleise sowie im Bahnhof Dresden-Neustadt die Bahnsteige 1, 2 und 3 in Betrieb zu nehmen.

Zudem sind umfassende Softwarewechsel im Elektronischen Stellwerk (ESTW) erforderlich. Gleichzeitig stehen die Funktions- und Abnahmeprüfungen an den neuen Bahnanlagen sowie der Sicherungstechnik im Mittelpunkt.

Aus diesem Grund kommt es in diesem Zeitraum zu folgenden Einschränkungen im Reiseverkehr mit Fahrplanänderungen und Schienenersatzverkehren (SEV):

Vom 11. November (13.30 Uhr) bis 16. November (14 Uhr) wird der Streckenabschnitt Dresden Flughafen/Dresden-Klotzsche–Dresden Hbf. für den Zugverkehr gesperrt. Von der Sperrung betroffen sind die Nahverkehrslinien RE 1/RB 60 Görlitz‒Dresden Hbf., RE 2/RB 61 Zittau‒Dresden Hbf. und die S-Bahn-Linie S 2 Dresden-Flughafen‒Pirna. Auf diesen Linien wird als Ersatz zwischen Dresden Hbf. und Dresden-Klotzsche beziehungsweise Dresden Flughafen SEV mit Bussen gefahren.

Weiter werden vom 14. November (18 Uhr) bis 16. November (14 Uhr) die Streckenabschnitte Dresden Hbf.‒Coswig, Dresden Hbf.‒Tharandt, Dresden Hbf.‒Klingenberg-Colmnitz, Dresden-Neustadt‒Meißen Triebischtal baubedingt für den Zugverkehr gesperrt. In diesen Abschnitten wird SEV mit Bussen eingerichtet. Betroffen sind die Nahverkehrslinien RE 3 Dresden Hbf.‒Hof, RE 15 Hoyerswerda‒Dresden Hbf., RE 18 Cottbus‒Dresden Hbf., RE 50 Dresden Hbf.‒Leipzig Hbf. und RB 30 Dresden Hbf.‒Zwickau sowie die S-Bahn-Linien S1 Meißen Triebischtal‒Schöna und S 3 Dresden Hbf.‒Tharandt.

Auf den Fernverkehrslinien Dresden‒Leipzig‒Frankfurt (Main)‒Wiesbaden, Dresden‒Leipzig‒Oldenburg und Praha‒Dresden‒Berlin‒Hamburg kommt es in diesem Zeitraum ebenfalls zu Zugausfällen und Busersatzverkehren.

Wegen der längeren Fahrzeiten der Busse kommt es zu früheren Abfahrts- und späteren Ankunftszeiten. Die Deutsche Bahn bittet die Reisenden, alle Fahrplanänderungen sowie die längeren Fahrzeiten des Schienenersatzverkehrs bei der Reiseplanung zu berücksichtigen.

Gegebenenfalls ist es sinnvoll, frühere Verbindungen zu nutzen, um Anschlusszüge zu erreichen. Die Mitnahme von Fahrrädern und Kinderwagen sowie die Beförderung mobilitätseingeschränkter Personen sind im Schienenersatzverkehr nur eingeschränkt möglich.

Quelle: Deutsche Bahn AG

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar