Bauarbeiten am Plauener Lessing-Gymnasium beginnen

Plauen- Auf dem Gelände neben dem Lessing-Gymnasium haben die geplanten Bauarbeiten begonnen. Hier soll eine neue Dreifeldsporthalle entstehen. Dieses Bauprojekt ist nur eine von acht beabsichtigten städtebaulichen Einzelmaßnahmen.

In Plauen haben die Bauarbeiten auf dem Gelände neben dem Lessing-Gymnasium, etwas früher als ursprünglich geplant, begonnen. Neben der Schule soll eine neue Dreifeldsporthalle errichtet werden. Begonnen wird mit der sogenannten Freimachung des Geländes, bei welcher Bäume, Büsche und Sträucher entfernt werden sollen. Auch die Ausschreibung des ersten Bauloses läuft noch. Hierzu soll am 6. April eine Entscheidung gefällt werden.

Die Baumaßnahme ist eine von acht Einzelmaßnahmen, die im Rahmen des Projektes „Plauen - ZUKUNFT LEBEN im Plauener Süden“ laufen. Mit diesem wurde Plauen als eine von sieben deutschen Modellstädten zur Weiterentwicklung der Städtebauförderung auserwählt. Damit kann die Stadt 25 Millionen Euro Bundes- und 20 Millionen Euro Landesförderung in den Städtebau investieren. In dem Projekt reiht sich Plauen zu den Städten Coswig, Hamburg, Saarbrücken, Rostock, Erfurt und Duisburg ein. Neben dem Sporthallenneubau mit Freiflächengestaltung am Lessing-Gymnasium ist auch die Aufwertung der Rückbauflächen im Mammengebiet, die Erweiterung des Stadtbades um eine neue Schwimmhalle, der Neubau einer Einfeldsporthalle an der Kemmler-Oberschule, die Förderung von Sanierungsmaßnahmen an ungenutzten Immobilien junger Eigentümer, die Erstellung von Mobilitäts- und Digitalisierungskonzepten sowie deren Umsetzung und die Durchführung konzeptioneller Maßnahmen, wissenschaftlicher Begleitung und Evaluierung, geplant.