Bauarbeiten am Verkehrszug Waldschlößchenbrücke

In der 51. Kalenderwoche 2009 gehen die Arbeiten wie folgt weiter:

Planungsabschnitt 1 – Brücke und linkselbische Straßenanschlüsse

In der Neubertstraße und am Käthe-Kollwitz-Ufer stehen Straßenbauarbeiten auf dem Programm. Nachdem auf dem Altstädter Vormontageplatz vergangene Woche das letzte Bogenteil des westlichen Bogens auf Passfähigkeit geprüft wurde, wird der Bogen morgen früh geschlossen und eingebaut. Der gleiche Vorgang wiederholt sich am östlichen Bogen. Im belgischen Stahlbauwerk befinden sich die Hauptträger der Neustädter Vorlandbrücke in der Fertigung. Dafür werden am Neustädter Ufer die Hilfsstützen vorbereitet. Auch auf der Altstädter Seite entstehen Hilfsstützen für die Montage der Strombrücke. Vorher erkundet der Kampfmittelbeseitigungsdienst vom Wasser aus die Flächen in der Elbe, die für Ramm- und Baggerarbeiten in der Flusssohle freigegeben werden sollen.

Planungsabschnitt 2 – Tunnelbau und Straßenanschlüsse

In der Stauffenbergallee wurde die Bodenplatte des Segmentes 31 hergestellt, so dass nun die Schal- und Bewehrungsarbeiten für das Segment 32 beginnen können. In der Waldschlößchenstraße sind die Wände und Decken des Segmentes 12 fertig. Somit können die Arbeiten am Segment 13 fortgeführt werden. In der Bautzner Straße entsteht bis zum Jahresende der südliche Gehweg zwischen der Straße Am Brauhaus und der Angelikastraße. Mit Straßenbauarbeiten geht es in der nördlichen Fahrbahnhälfte am Bautzner Ei weiter. An der Einmündung der Waldschlößchenstraße wird die Bodenplatte des Tunnelportals bewehrt und am Nebentunnel West wird die Sauberkeitsschicht für die Segmente hergestellt.
Verkehrshinweise

Das Käthe-Kollwitz-Ufer ist zweispurig befahrbar. Die Zufahrt zur Fetscherstraße erfolgt über die spätere östliche Brückenzufahrt. Die Neubertstraße bleibt gesperrt. Die Bautzner Straße ist zweispurig befahrbar. Die Waldschlößchenstraße ist weiterhin nur für Anlieger geöffnet.

Infopunkt

Der Infopunkt am Sudhausweg 1 ist in diesem Jahr letztmalig am 17. Dezember geöffnet. An den folgenden Donnerstagen – 24. und 31. Dezember 2009 – bleibt er geschlossen. Ab dem 7. Januar 2010 steht er wieder wie üblich donnerstags von 15 bis 18 Uhr zur Information über das Bauvorhaben offen.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar