Bauarbeiten auf der Dresdens Marienbrücke

Ab 4. Oktober wird die östliche Fahrbahn der Marienbrücke instand gesetzt. Der Verkehr kann einspurig an der Baustelle vorbeirollen. Für Fußgänger und Radfahrer wird es kurzzeitige Einschränkungen geben. +++

Vom 4. Oktober bis voraussichtlich 14. Oktober lässt das Straßen- und Tiefbauamt die östliche Fahrbahn der Marienbrücke instand setzen. Der Verkehr kann einspurig an der Baustelle vorbeirollen. Für Fußgänger und Radfahrer wird es nur kurzzeitige, örtlich begrenzte Einschränkungen geben. 

In der Fahrbahn von Altstadt in Richtung Neustadt erfordern Risse und Unebenheiten einen neuen Asphaltbelag. Die Risse entstanden durch fehlende Fugen und unterschiedliche Bewegungen im Bogen- und Pfeilerbereich bei Temperaturänderungen. Starke Verkehrsbelastung und Erwärmung durch Sonne führten zu den Unebenheiten im Boden. Nun fräsen die Spezialisten der beauftragten Firma STRABAG AG die vier Zentimeter der alten Decke ab und tragen neuen Asphalt auf. Sowohl auf dem Fuß- und Radweg als auch auf der Fahrbahn sorgen nach Abschluss der Arbeiten mit elastischem Verguss verfüllte, neue und wiederhergestellte Bewegungsfugen für einen Spannungsabbau zwischen Pfeilern und Gewölbe. Durch das Gewicht fahrender LKW’s abgesackte Schachtdeckel werden wieder angehoben und so auf eine Ebene mit der Asphaltdecke gebracht. 

Die Baukosten betragen rund 55 000 Euro.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar