Baubeginn: Engelsdorfer Gewerbegebiet rüstet sich für weitere Ansiedlungen auf

Leipzig - In dieser Woche startete der Erste von insgesamt vier Bauabschnitten zur Erschließung des Gewerbegebietes in Engelsdorf.

Das 30 Hektar große Areal an der Hans-Weigel-Straße soll künftig optimale Verkehrsanbindung, moderne Telekommunikation einschließlich Breitbandausbau sowie leistungsfähige Strom-, Wasser- und Abwasserversorgung erhalten.

"Das ist ein klassisches Gewerbegebiet in einer Industriegemeinde in einem wichtigen Stadtteil, der industriell und gewerblich geprägt ist. Dieses Gewerbe hier zu erhalten und Entwicklungsmöglichkeiten zu geben, ist das gemeinsame Ziel, was wir als Wirtschaftsförderung gemeinsam mit dem Tiefbauamt hier verfolgen", äußerte sich der kommissarische Leiter des Dezernats Wirtschaft, Arbeit und Digitales, Dr. Michael Schimansky.

© Leipzig Fernsehen

Insgesamt 3,5 Millionen Euro fließen in das Ausbauprojekt. Die Kosten werden zu 85 Prozent im Rahmen der Förderrichtlinie GRW-Infra des Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr finanziert. 15 Prozent der Aufwendungen trägt die Stadt Leipzig. Mit der Investition in die Infrastruktur soll die Zukunftsfähigkeit des Gewerbegebietes gesichert werden. Aktuell sind hier 15 Firmen mit mehr als 600 Arbeitsplätzen angesiedelt. Ihre Bedarfe wurden mit in die Planung einbezogen.

"Das sind ganz unterschiedliche Firmen. Vom Lkw-Ausstatter, bis hin zu einem Medienunternehmen wie Chespa, die Druckplatten für die Verpackungsindustrie herstellen", erklärt der kommissarische Leiter des Dezernats Wirtschaft, Arbeit und Digitales, Dr. Michael Schimansky.

Ihnen und allen ansiedlungsbereiten Unternehmen sollen mit dem Ausbau beste Bedingungen für erfolgreiches Produzieren und Expandieren geboten werden. Ende 2020 soll das Vorhaben abgeschlossen sein.