Baubeginn zur Erneuerung der Ampelanlage an Chemnitzer Unfallschwerpunkt

Für die Ampelanlage an der Kreuzung Bahnhof-, Brücken- und Augustusburger Straße soll es eine Übergangslösung geben.

Wie die Stadt mitteilt, hat das Tiefbauamt eine entsprechende Vereinbarung mit der Siemens AG getroffen. Mit der Umprogrammierung der Ampelanlage auf der Bahnhofstraße soll der bisherige Unfallschwerpunkt für Linksabbieger entschärft werden.

In den vergangenen Jahren hatten sich an der stark frequentierten Kreuzung zahlreiche Unfälle aufgrund schlechter Sichtbedingungen ereignet. Verzögert wurde das Vorhaben jedoch durch Lieferschwierigkeiten eines Steuergerätes durch die Firma Siemens, die für ca. 94.000 Euro die Erneuerung der Ampel übernimmt.

Laut Aussage der Stadt Chemnitz soll am Freitag die provisorische Ampelanlage aufgestellt werden. Danach schließen sich weitere zwei Wochen Bauarbeiten an, die den Verkehr jedoch kaum behindern sollen. Die Kosten für die Installation der Übergangslösung trägt Siemens.

Vereinbart wurde außerdem, dass die Inbetriebnahme des fehlenden Steuergerätes nun spätesten bis zum 30. Juli erfolgt. Dann dürfte dieser Unfallschwerpunkt wohl Geschichte sein.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar