Baubürgermeister will nach Heidelberg

Dresden - Der Dresdner Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain will Klimabürgermeister in Heidelberg werden. Der Grüne stammt aus Hannover und ist seit 2015 Beigeordenter in Dresden. Zu Oktober könnte der Wechsel erfolgen. Damit bräuchte Dresden dieses Jahr neben einem neuen Bildungsbürgermeister auch einen neuen Bau-Experten. Nach dem Weggang von Hartmut Vorjohann ins Finanzministerium ist für die Bildung Jan Donhauser im Gespräch.

Christiane Filius-Jehne und Tina Siebeneicher sagten zum potenziellen Weggang des grünen Beigeordneten Raoul-Schmidt-Lamontain: „Wir bedauern den sich abzeichnenden Weggang des Dresdner Beigeordneten für Stadtentwicklung und Verkehr außerordentlich. Unter Raoul Schmidt-Lamontain wurden wichtige Grundsteine für die in dieser Stadt dringend notwendige Verkehrswende gelegt (MOBIpunkte, Radwegeplanung und stetiger Kampf für mehr Radwegesicherheit). Darüber hinaus wurden bei Bauvorhaben beispielgebende Partizipations- und Beteiligungsverfahren (zum Beispiel am Königsufer) von ihm durchgeführt, die auch für die Zukunft eine klare Linie vorgegeben haben. Es ist mehr als schade, dass es nicht gelungen ist, diesen auch im Rathaus stets vermittelnd agierenden Fachbürgermeister in Dresden zu halten. Aber wir werden dafür sorgen, dass die von ihm vorgenommenen Weichenstellungen auch in die nächsten Jahre hineinwirken. Darüber hinaus gilt zügig einen Zeitplan für die Nachbesetzung zu erstellen.“

Den sich abzeichnenden Wechsel von Dresden nach Heidelberg kommentierte der Fraktionsvorsitzende der Fraktion Die Linke im Dresdner Stadtrat, André Schollbach, so: „Sollte dieser Fall eintreten, werden in diesem Jahr mindestens zwei Beigeordnetenwahlen in Dresden stattfinden. In den vergangenen Wochen wurden zwischen den Fraktionen Gespräche zur künftigen Ausgestaltung der Verwaltungsspitze geführt und ein vernünftiger Kompromiss erzielt. Wir sind daher vorbereitet und werden eine handlungsfähige Verwaltungsspitze sicherstellen.“

© Sachsen Fernsehen