Bauhaus aus Sicht sehbehinderter Schüler

Chemnitz- Im Tietz wurde am Mittwoch die Kunstausstellung „100 Jahre Bauhaus in der Stadt der Moderne“ in der Volkshochschul-Galerie eröffnet. Erstellt wurde die Ausstellung von den Schülern der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte des Neigungskurses Kunst/Geschichte.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums vom Bauhaus, gingen die insgesamt zehn Schüler der Klassen sieben bis neun dieses Schuljahr auf Spurensuche in Chemnitz. Zunächst wurden die historischen Hintergründe besprochen, anschließend kam es zum Besuch ausgewählter Gebäude. Aber wie genau kommt es dann zu solchen Kunstwerken?

Für die sehbehinderten Schüler war es zwar eine Herausforderung, da sie Dinge anders wahrnehmen, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Viele Fotos, Zeichnungen aber auch Modelle und Keramiken sind bei dem Projekt entstanden. Zur Eröffnung waren nicht nur die Schüler aufgeregt und begeistert, auch die Lehrerin war sichtlich stolz.

Wer nun die Ausstellung der Schüler besuchen möchte, kann dies noch bis zum 19. Juli tun. Der Eintritt ist für alle Interessierten frei.