Baukonjunktur weiter im Keller

Nach dem schlechten Start der sächsischen Bauwirtschaft in das Geschäftsjahr 2005 hat sich die negative Entwicklung am Bau im Februar fortgesetzt.

Laut dem Sächsischen Bauindustrieverband e.V. hat sich die Bautätigkeit der Betriebe in Sachsen im Februar 2005 im Vergleich mit dem Vorjahresmonat um mehr als ein Drittel verringert. Neben witterungsbedingten Behinderungen der Bautätigkeit spielte der Auftragsmangel bei diesem hohen Minus eine entscheidende Rolle. Besonders dramatisch war der Umsatzrückgang im Regierungsbezirk Chemnitz mit ‑43,6 %. Auch in den nächsten Monaten rechnet der Sächsische Bauindustrieverband e. V. mit keiner Trendwende.