Fichte für den 585. Dresdner Striezelmarkt steht

Dresden - Kein Sieger, dafür aber aus dem Wald: Eine spannende und lange Suche nach dem Striezelmarktbaum 2019 ist beendet. „Da es keine geeigneten Bäume unter den 40 Bewerbern gab, wird der Baum für den Dresdner Striezelmarkt aus dem Staatsforst kommen - ausgesucht von den Fachleuten des Amtes für Wirtschaftsförderung und des Revierförsters. Es ist Jahr für Jahr eine echte Herausforderung einen mindestens 20 Meter hohen und repräsentativen Baum im näheren Umland zu finden“, berichtet Dr. Robert Franke, Amtsleiter der Wirtschaftsförderung. Der 2019er Baum steht aktuell im Revier Bärenfels, ist etwa 25 Meter hoch und 70 Jahre alt.

„Wie freuen uns sehr, dass eine heimische Fichte aus unserem Forstbezirk ausgewählt wurde und hoffen, dass viele Menschen daran Gefallen finden. In den letzten zwei Jahren wurde unser sächsischer Wald durch Stürme, Schneebruch, Trockenheit und Borkenkäfer arg in Mitleidenschaft gezogen. Noch immer sind wir mit der Aufarbeitung der Schäden beschäftigt. Da ist es für unsere Mitarbeiter, aber auch die Unternehmer, die uns bei der Pflege des Waldes und bei der Schadensbeseitigung unterstützen, eine schöne Sache und auch Anerkennung, dass eine Bärenfelser Fichte dieses Jahr den Striezelmarkt schmücken darf“ sagt Bert Hommel, Leiter Staatsforstbetrieb des Forstbezirkes Bärenfels.

Am Sonnabend, 2. November 2019, pünktlich um 7 Uhr treffen sich Sigrid Förster, Leiterin der Abteilung Kommunale Märkte im Amt für Wirtschaftsförderung, Andreas Deppner mit seinem Team der gleichnamigen Baumpflegefirma und Sylvio Fleischer, Transportprofi der Firma KVS Kranvermietung M. Mross mit Mannschaft und Technik. Der Sattelschlepper wird positioniert, der Kran ausgefahren, der Baum gefällt. Wenn alles klappt, hängt der Baum bereits 8 Uhr am Kranhaken und könnte, je nach Aufwand nach 10 Uhr fertig verpackt auf den Sattelschlepper gebunden sein. Das „Verpacken“ ist der aufwändigste Part, denn hier wird auf jeden Ast geachtet. Soll der Baum doch der Schönste bleiben. Passt alles in Höhe und Breite startet der Schwerlasttransport – der wegen seiner Last nur am Wochenende fahren darf – nach Dresden. Die Fahrzeit beträgt etwa 1,5 Stunden. Mit der Ankunft des Baumes auf dem Altmarkt wird gegen Mittag gerechnet. Dort wird der Striezelmarktbaum von den Bandagen befreit, wieder an den Kran gehangen und aufgestellt. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, dabei zu sein. Für das leibliche Wohl auf dem Altmarkt ist gesorgt.

Aktuell laufen bereits die Vorbereitungen für den Aufbau des 585. Dresdner Striezelmarktes auf dem Dresdner Altmarkt. Die ersten Markierungen für Hütten, Kabel und Aufbauten werden auf dem Platz gesetzt. Die Hülse, in der der Striezelmarktbaum stehen wird, muss gereinigt werden. Die Lichterketten der Stadtbeleuchtung sind bereits befestigt. Jedes Jahr ist der Baum leuchtender Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes. Ab Montag, 4. November, bekommt der Altmarkt eine Bauzaun-Umrandung und der Aufbau beginnt: Zuerst wird mit der Überbauung der Brunnen und dem Aufbau der Weihnachtsbäckerei begonnen, dann folgen Etagenkarussell, Pyramide und Bühne. Der Baum erhält seinen Lichterschmuck: eine 2 900 Meter lange Lichterkette, an der 16 200 LEDs leuchten. Auf der Baumspitze wird ein Stern, 70 mal 70 Zentimeter, leuchten. In diesem Jahr öffnet der Dresdner Striezelmarkt am Mittwoch, 27. November 2019, traditionell mit dem ökumenischen Gottesdienst in der Dresdner Kreuzkirche und einem anschließenden Bühnenprogramm.