Baumpflanzungen und -fällungen an Dresdens Straßen

„Dank der für 2014 zusätzlich bereitgestellten Haushaltmittel in Höhe von 450 000 Euro ist das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft in der Lage, den Straßenbaumbestand weiter zu ergänzen“, freut sich Dresdens Erste Bürgermeister Dirk Hilbert. +++

Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft lässt an der Heinz-Steyer-Straße 13 Golderlen (Alnus incana „Aurea“) und an der Gohrischstraße 16 Zieräpfel (Malus trilobata) pflanzen. An der Herkulesstraße kommen 22 Winter-Linden (Tilia cordata „Roelvo“) und an der Beilstraße 44 Ungarische Silberlinden (Tilia tomentosa „Szeleste“) in die Pflanzgruben. Weiterhin werden 92 Bäume an Einzelstandorten im gesamten Stadtgebiet nachgepflanzt, welche abgestorben, krank oder durch Verkehrsunfälle beschädigt wurden und ersetzt werden müssen.

Um die Verkehrssicherheit zu gewährleiten, müssen auch einige abgestorbene oder nicht mehr vitale, bruchgefährdete Bäume gefällt werden. Das betrifft zum Beispiel an der Lübecker Straße vier Kastanien, an der Overbeckstraße sieben Ebereschen sowie an der Peschelstraße zwölf Ebereschen, die abgestorben sind. Weitere Fällungen werden an der Münzmeisterstraße (eine Kastanie), der Königsbrücker Straße (zwei Kastanien, eine Linde, eine Roteiche), der Kipsdorfer Straße (zwei Eichen) und der Zschierener Straße (eine Eiche) durchgeführt. An der Eibenstocker Straße müssen acht Robinien gefällt werden, welche mit ihrem Wurzelwerk Gehwegunebenheiten verursachen und die Begehbarkeit des Fußweges erheblich beeinträchtigen. Ersatzpflanzungen hierfür sind 2015 vorgesehen. Die Bäume werden bis zum Beginn des Schutzzeitraumes am 1. März gefällt.

Quelle: Stadt Dresden