Bauplan für Chemnitzer Bahnbogen

Am Freitag hat die Deutsche Bahn über die Baumaßnahmen am sogenannten „Chemnitzer Bahnbogen“ informiert.

Der Abschnitt in Chemnitz gehört zu der Ausbaustrecke der Sachsen-Franken-Magistrale zwischen Hof und Dresden.

Im Rahmen dieses Bauvorhabens soll der Streckenabschnitt zwischen dem Chemnitzer Hauptbahnhof und Chemnitz-Kappel grundhaft erneuert werden.

Auf einer Länge von rund drei Kilometern müssen acht Brücken über Straßen und Gleise saniert werden.

Unter anderem auch das bei vielen Chemnitzer Bürgern beliebte Eisenbahnviadukt an der Annaberger Straße.

Ziel des Umbaus ist es, dass zukünftig eine Geschwindigkeit von 160 km/h auf der Eisenbahnstrecke gefahren werden kann.

Das ergibt stärkere Belastungen auf der Brücke, für die der Stahl des mehr als 100 Jahre alten Bauwerks nicht ausgelegt ist.

Interview: Lutz Buchmann – Projektleiter DB ProjektBau GmbH

Außerdem sollen die Brücken an der Augustusburger Straße, Bernhardstraße, Zschopauer und der Stollberger Straße erneuert werden.

Mit dem Umbau des Chemnitzer Bahnbogens soll die Anbindung der einzelnen Verkehrsstationen verbessert und die Fahrtzeit der Strecke von Dresden nach Hof reduziert werden.

Interview: Lutz Buchmann – Projektleiter DB ProjektBau GmbH

Wenn die Planungen für das Großbauvorhaben eingehalten werden, sollen die Maßnahmen bis 2020 abgeschlossen sein.

Die Bauarbeiten am Chemnitzer Bahnbogen sollen rund 95 Millionen Euro kosten.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar