Bauplan fürs „Spatzennest“

Der Stadtrat entscheidet am Mittwoch unter anderem über die Zukunft der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Grüna.

Die von der Bausubstanz her marode Einrichtung müsste dringend durch eine Neue ersetzt werden. Da der Stadt jedoch im Moment die finanziellen Mittel fehlen, würde die AWO, Träger der Kita, eine Vorfinanzierung für den Neubau übernehmen. Der Stadtrat entscheidet nun am Mittwoch über diese Möglichkeit. Die Refinanzierung durch die Stadt würde dann in den Haushaltsjahren 2008 und 2009 in Höhe von 1.860.000 Euro erfolgen. Wie es von Seiten der AWO heißt, beteiligt sich der Freistaat doch nicht mit den erhofften finanziellen Mitteln. Das neue „Spatzennest“ sieht 160 Plätze vor – langfristig werden pro Jahr etwa 40 Kinder erwartet. Weiterhin offen bleibt vorerst der Ort des Neubaus. Zur Auswahl stehen zwei Projekte – eine Entscheidung ist jedoch noch nicht gefallen.