Baustand des Landesmuseum für Archäologie in Chemnitz

Wo werden künftig die Exponate aus Dresden ausgestellt? Das Landesamt für Archäologie und die Bauleitung haben uns zu einer exklusiven (nicht immer schwindelfreien) Führung über die 9-geschossige Baustelle eingeladen. +++

Die Erneuerung der 70 Meter langen Fassade des berühmten halbrunden Chemnitzer Kaufhaus‘ Schocken wird in wenigen Wochen abgeschlossen sein. Und welche Baufortschritte gibt es im Inneren? Das Landesamt für Archäologie und die Bauleitung haben uns zu einer exklusiven (nicht immer schwindelfreien) Führung über die 9-geschossige Baustelle eingeladen:

Interview im Video mit Harald Schneider, Oberbauleiter

An die Vergangenheit des Hauses wird auch künftig das HO-Zeichen erinnern, das erhalten bleibt. Ziel ist es, nach dem Umbau des ehemaligen Warenhauses sowohl die Verwaltung des Landesamts für Archäologie als auch die Ausstellungsräume unterzubringen.

Fortschritte im Bau des 50 Millionen Euro Projektes „Landesmuseum für Archäologie“ sind deutlich zu erkennen. Darüber freut sich auch der künftige Dresdner Mieter des Hauses.

Interview im Video mit Dr. Cornelia Rupp, Landesamt für Archäologie

Auf die Installation des künftigen Sachsentisch freut sich Dr. Cornelia Rupp ganz besonders. Die Dimension kann man bereits erahnen. 

Interviews im Video mit mit Harald Schneider, Oberbauleiter, und
Dr. Cornelia Rupp, Landesamt für Archäologie

Die Fortsetzung des Rundgangs über die Baustelle sehen Sie morgen in der Drehscheibe und hier im Internet.

Eckdaten:
Standort: Brückenstraße
Bauherr /Eigentümer: GGGmbH
Nutzung: geplant: Landesmuseum für Archäologie
Architekten: Mendelsohn 1929 / 1930
Grundfläche: 1.955 m²
Vollgeschosse: 8 (9)
Brutto-geschossfläche: 15.640 m²
Netto-geschossfläche: 10.948 m²
Status: Umnutzung in Vorbereitung

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar