Baustart für neuen Busbahnhof in Meißen

Am Montag beginnen am Bahnhof Meißen die ersten Arbeiten im Zuge der Errichtung eines neuen Busbahnhofs. Zukünftig steht den Fahrgästen eine zentrale überdachte Haltestelleninsel zur Verfügung. +++

Der Freistaat Sachsen, die Stadt Meißen und der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) investieren gemeinsam 1,2 Millionen Euro in den Bau. Mit dem Neubau des Busbahnhofs werden Sicherheit und Komfort für die Fahrgäste deutlich erhöht. Zukünftig kann man unter einem Dach bequem von einem Bus in den anderen umsteigen.

Die derzeit genutzten Bussteige, die für die zahlreichen Fahrgäste in der Hauptverkehrszeit zu klein sind, werden durch eine zentrale Haltestelleninsel ersetzt. Zusätzlich werden acht Buswarteplätze errichtet. Derzeit wird der Busbahnhof Meißen täglich von 700 Bussen genutzt, die die große Kreisstadt unter anderem mit Großenhain, Lommatzsch und Nünchritz verbinden.

„Für den Bau des Busbahnhofs entfallen vorerst die Park+Ride-Plätze am Busbahnhof“ erläutert Oberbürgermeister Olaf Raschke. „Für die Dauer der Baumaßnahmen können aber alternativ die Parkplätze am Elbufer genutzt werden“. In einem zweiten Bauabschnitt sind ab 2013 die Erweiterung des P+R-Platzes auf 153 Plätze, die Einrichtung von Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und die umfassende Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes vorgesehen.
 
Die Planungen für den Bau des neuen Busbahnhofs wurden vom VVO mit Mitteln seines Infrastrukturprogramms für die Region Oberelbe unterstützt. Bislang wurden mehr als 60 Millionen Euro in 59 Projekte an 47 Standorten im ganzen VVO investiert. Im Landkreis Meißen entstanden unter anderem die Übergangsstelle Großenhain, der Busbahnhof Riesa und die Übergangsstelle am Haltepunkt Weinböhla.
Quelle: Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) GmbH

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!